Energiewechsel

Gandersheimer Domfestspiele: Endspurt bei den Domfestspielen

Pressemeldung vom 13. Juli 2016, 12:17 Uhr

In den letzten zwei Wochen der Gandersheimer Domfestspiele sind alle Stücke noch einmal zu sehen – Ausgabe der Domspitzen-Karten am Samstag, 16. Juli

Ein spektakuläres Programm bieten die Gandersheimer Domfestspiele in den letzten zwei Wochen ihrer Spielzeit. Alle sechs Inszenierungen des Hauptprogramms sind noch mindestens einmal zu sehen – von den beiden großen Musiktheaterproduktionen „Die drei Musketiere“ und „Highway to Hellas“ gibt es in den letzten beiden Wochen bis zum 24. Juli noch jeweils fünf Vorstellungen, die Komödie „Der Kirschgarten“ wird noch zweimal aufgeführt. Dazu kommen ein Konzert, eine Performance, ein gemeinsamer Brunch, eine große Benefiz-Gala, ein Tanzabend und eine feierliche Preisverleihung im Festspiel-Rahmenprogramm.

Lebensfreude, spektakuläre Actionszenen und berührende Liebesgeschichte

„Zum Glück ist für die letzten vierzehn Tage der Spielzeit schönes Sommerwetter angekündigt“, freut sich Festspielintendant Christian Doll. „In den vergangenen Wochen hatten wir nicht so viel Glück mit dem Wetter, sodass sich viele unserer Spontan-Gäste ihren Vorstellungsbesuch auf die letzten Tage aufgeschoben haben. Daher rate ich allen, die noch zu den Domfestspielen gehen möchten, sich schnell Karten zu besorgen, um noch gute Plätze zu ergattern.“ Besonders beliebt beim Publikum seien auch in diesem Jahr die beiden Musiktheaterproduktionen auf der Festspielbühne, berichtet Doll. „Wir erleben immer wieder, dass die große Lebensfreude, die wir mit unserer Uraufführung ‚Highway to Hellas‘ transportieren wollen, aufs Publikum überschwappt. Und bei ‚Die drei Musketiere‘ höre ich regelmäßig von begeisterten Zuschauern, wie intensiv die Fechtkämpfe choreografiert sind, wie mitreißend die Musik ist – und wie häufig der eine oder die andere aufgrund der berührenden Liebesgeschichte zwischen D’Artagnan und Constance ein Tränchen verdrücken muss.“

Begeisterndes Schauspielensemble in Christian Dolls vorerst letzter Inszenierung in Bad Gandersheim

Alle Produktionen der diesjährigen Spielzeit erhielten hervorragende Kritiken – besonders gefeiert wurde dabei „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow, Christian Dolls vorerst letzte Inszenierung in Bad Gandersheim vor seinem Wechsel zu den Freilichtspielen Schwäbisch Hall. So ließ sich Bettina Fraschke von der Hessisch/Niedersächsischen Allgemeinen von der feinen Balance der „melancholischen mit den komischen Momenten des Stücks“ verzaubern, während Peter Krüger-Lenz vom Göttinger Tageblatt „berührende Szenen voller Größe“ erlebte. Auch Thomas Kügler vom Harzkurier war bereits von der „erste(n) Szene verzaubert“ und stellte fest, dass die Schauspieler „unter der Ägide [Christian Dolls] einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben“. Dies bestätigte auch Andreas Berger von der Braunschweiger Zeitung, der ein „hervorragend aufgelegtes Ensemble, das in jeder Rolle bestens besetzt ist“, erlebte.

Konzerte und mehr in den „Extras“

Im Rahmen der „Extras“ findet am Freitag, 15. Juli, um 22.30 Uhr das letzte Konzert der Kultreihe „Freitags im Zelt“ statt. Zu Gast im Irmgart-Benesch-Kulturhof sind The BeeFees Brothers mit dem ehemaligen Ensemblemitglied Alexander Martin, die mit ihren rockigen und poppigen Melodien bereits in den vergangenen beiden Jahren das Publikum begeisterten. Einen Tag später zeigen die Ensemblemitglieder Moritz Fleiter und Alice Hanimyan ihren außergewöhnlichen Performance-Abend „Anleitung zum Erwachsenwerden“ um 20 Uhr im Forum der Bad Gandersheimer Grundschule. Am Sonntag, 17. Juli laden die Festspiele ab 11.15 Uhr gemeinsam mit der Stadt Bad Gandersheim und der Stiftskirchengemeinde zum zweiten Mal zu einer „Langen Tafel“ ein, einem gemeinsamen Brunch an einer langen Tischreihe im Schatten der Stiftskirche, für den jeder etwas mitbringt, was dann mit allen geteilt wird. Gleichzeitig soll es bei der „Langen Tafel“ um die vielfältigen Möglichkeiten gehen, wie man sich in Bad Gandersheim einbringen und mitmachen kann. Am letzten Wochenende laden die Festspiele dann zum nostalgischen Tanzabend „Schwofen im Zelt“ (Samstag, 23. Juli, um 22.30 Uhr im Irmgart-Benesch-Kulturhof) sowie zur Verleihung des Roswitha-Rings an die beliebteste Darstellerin der Spielzeit (Sonntag, 24. Juli, um 11 Uhr auf der Festspielbühne) ein.

Kartenausgabe für die Domspitzen-Gala ausschließlich am kommenden Samstag im Infozelt

Wie es über die vergangenen Jahre Tradition geworden ist, verabschiedet sich das gesamte Ensemble der Gandersheimer Domfestspiele bereits am Freitag, 22. Juli, um 22.30 Uhr mit einer zauberhaften Benefizgala vom Gandersheimer Festspielpublikum. Für Intendant Christian Doll wird dies ein besonderer Abend, ist es doch seine letzte Spielzeit bei den Festspielen. Auch der ein oder andere Gast aus den vergangenen Jahren wird bei „Domspitzen – Die Gala“ zu sehen sein. Unter anderem erweist sich Alexander di Capri, der Judas-Darsteller der Rockoper „Jesus Christ Superstar“ aus der vergangenen Spielzeit, seine Ehre und stellt in diesem Rahmen seine neue Single „Kommt zusammen“ vor. Karten für „Domspitzen – Die Gala“ sind kostenfrei. Die Ausgabe der Tickets findet am Samstag, 16. Juli, um 11 Uhr im Infozelt gegenüber der Festspielbühne statt. Die Karten – maximal zwei pro Person – können dort ausschließlich persönlich abgeholt werden. Da es in den Vorjahren Überhand nahm, bitten Dramaturgie und Verwaltung der Domfestspiele dringend darum, im Vorfeld der Kartenausgabe von Anrufen und Mails abzusehen – aufgrund der großen Kartennachfrage gibt es keinerlei Ausnahmen für diese Regelung. Sollten am 16. Juli nicht alle Karten ausgegeben worden sein, sind Restkarten im Anschluss nur persönlich in der Kartenzentrale der Festspiele abzuholen.

Das Programm der letzten zwei Festspielwochen

Eigenproduktionen auf der Festspielbühne

„Der Kirschgarten“ Komödie von Anton Tschechow am 14.,23. Juli, jeweils um 20 Uhr

„Die drei Musketiere“ Musical von Rob und Ferdi Bolland am 12., 20., 21. 24. Juli, jeweils um 20 Uhr am 17. Juli um 15 Uhr

„Highway to Hellas“ Deutsch-griechisches Sommermusical von Arnd Schimkat, Moses Wolff, Heiko Lippmann und Christian Doll am 15., 16., 17. Juli, jeweils um 20 Uhr am 22. Juli um 19 Uhr am 23. Juli um 15 Uhr

„Michel aus Lönneberga“ Kinder- und Familienstück von Astrid Lindgren am 16., 24. Juli, jeweils um 15 Uhr

„Die Comedian Harmonists“ von Franz Wittenbrink und Gottfried Greiffenhagen am 13. Juli um 20 Uhr

Extras

„The BeeFees Brothers“ Konzert der Reihe „Freitags im Zelt“ Irmgart-Benesch-Kulturhof 15. Juli, 22.30 Uhr

„Anleitung zum Erwachsenwerden“ Performance Forum der Grundschule Bad Gandersheim 16. Juli, 20 Uhr

„Die Lange Tafel“ Gemeinsamer Brunch mit Bürgern und Gästen Stiftsfreiheit 17. Juli, 11.15 Uhr

„Domspitzen – Die Gala“ Benefizgala Festspielbühne 22. Juli, 22 Uhr

„Schwofen im Zelt“ Tanzabend Irmgart-Benesch-Kulturhof 23. Juli, 22.30 Uhr

Verleihung des Roswitha-Rings Preisverleihung Festspielbühne 24. Juli, 11.15 Uhr

Quelle: Gandersheimer Domfestspiele

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis