Energiewechsel

Gandersheimer Domfestspiele: Ein Musikalischer Abend rund um starke und mutige Frauen

Pressemeldung vom 7. Juli 2014, 10:24 Uhr

Roswitharing-Preisträgerin Petra Welteroth präsentiert am Montag, 7. Juli im Klosterhof Brunshausen ihre Lesecollage mit Musik und Chanson: „… um das Wesen der Freiheit …“

Die „Extras“, das reichhaltige und vielseitige Rahmenprogramm der 56. Gandersheimer Domfestspiele, beginnen am Montag, 7. Juli mit einer Lesecollage mit Chanson von Roswitharing-Preisträgerin Petra Welteroth. „… um das Wesen der Freiheit …“ findet um 20 Uhr im idyllischen Rahmen des Klosterhofs Brunshausen der Familie Löning statt.

Wie in den vergangenen Jahren bieten die Festspiele in ihrem Rahmenprogramm dem Publikum die Möglichkeit, das Festspielensemble auf andere Weise als in den Großproduktionen auf der Freilichtbühne vor der Stiftskirche zu erleben. Die Lesecollage „… um das Wesen der Freiheit …“ der Schauspielerin und Sängerin Petra Welteroth passt dabei wunderbar zum Spielzeitmotto „MACHT!“, das die Gandersheimer Domfestspiele für ihre 56. Spielzeit ausgerufen haben. Im Rahmen dieses Mottos beschäftigen sie sich insbesondere mit starken und mutigen Frauenfiguren – von der frechen Ronja Räubertochter zur großen Evita Perón im Musical „Evita“.

In ihrem Programm begibt sich Petra Welteroth auf die Spur von „Stimmen und Stimmungen von Frauen, über Frauen durch Jahrhunderte auf dem Weg zur Selbstbestimmung“. Welteroth präsentiert dabei Literatur und Leben von starken Frauen wie Virginia Woolf, Louise Otto-Peters, Annette von Droste-Hülshoff oder Ingeborg Bachmann – mal literarisch, mal im Chanson oder als literarisch-musikalisches „Schmackeduzchen“. Begleitet wird sie dabei an der Gitarre von Markus Munzer-Dorn, einem erfahrenen Konzert- und Theatermusiker, der bereits mit Konstantin Wecker zusammenarbeitete und die Musikalische Leitung bei den Burgfestspielen Mayen innehatte, welches neben den Gandersheimer Domfestspielen eines der zehn größten deutschen Freilichttheatern darstellt.

Welteroth war im vergangenen Jahr der große Publikumsliebling bei den Gandersheimer Domfestspielen. Bei der Abstimmung um den Roswitharing für die beliebteste Darstellerin des Festspielensembles war sie in der Publikumsgunst ganz vorne. Sie überzeugte die Zuschauer mit ihrem gefühl- und humorvollen Spiel in den Rollen als Ursula in der Musical-Uraufführung „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ und als resolute Frl. Schneider im Musical „Cabaret“, aber auch in einem begeisternden Jazzkonzert im Klosterhof Brunshausen an der Seite von Rebecca Siemoneit-Barum. Dank der Wiederaufnahme von „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ wird Welteroth auch in dieser Spielzeit für fünf Vorstellungen im August auf der großen Festspielbühne zu sehen sein. „Bad Gandersheim ist für mich ein besonderes Pflaster“, betont Petra Welteroth, die sich bereits im Vorjahr während ihres Aufenthalts sofort sehr heimisch in der Roswithastadt fühlte, und ergänzt mit einem Lächeln: „… weil es hier zwar vielleicht keinen Bioladen gibt, aber dafür Herrn Langefeld und sein Reformhaus und jede Menge tolles Publikum.“

Karten für „… um das Wesen der Freiheit …“ kosten 10 Euro (ermäßigt 8 Euro) und sind im Vorverkauf an der Kartenzentrale am Irmgart-Benesch-Kulturhof sowie an der Abendkasse im Klosterhof Brunshausen erhältlich. Weitere Informationen zu dieser und allen anderen Veranstaltungen der 56. Gandersheimer Domfestspiele gibt es unter www.gandersheimer-domfestspiele.de.

Quelle: Gandersheimer Domfestspiele

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis