Energiewechsel

Dinklage: Dinklager Tagesmütter zunehmend gefragt

Pressemeldung vom 26. April 2011, 09:36 Uhr

Tagesmütter betreuten 69 Kinder im Jahr 2010
Dinklage – Zunehmend gefragt sind auch im Stadtgebiet Dinklage die derzeit 26 registrierten Tagesmütter mit Pflegeerlaubnis. Das geht aus den Berichten von Annette Holtermann (SkF Vechta) und Kerstin Honkomp vom Dinklager Familienbüro hervor, die nun in einem Treffen der Dinklager Tagesmütter vorgestellt wurden.
Bürgermeister Heinrich Moormann begrüßte die Tagesmütter im Sitzungszimmer des Rathauses und bedankte sich sowohl für die vorbildliche Betreuung der Kinder in Dinklage als auch für die bewusste Entscheidung, sich als Tagesmutter zur Verfügung zu stellen. Nur durch die Flexibilität der Tagesmütter sei oftmals eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglich, machte Moormann deutlich.
Der Bedarf an Tagesmüttern in der Stadt Dinklage stieg im Vergleich zum Jahr 2009 um rund 40 Prozent im Jahre 2010 an. So befanden sich insgesamt 69 Kinder aus Dinklage in der Kindertagespflege – davon 39 Kinder unter drei Jahren. „Das Dinklager Familienbüro ist zunehmend eine wichtige Anlaufstelle für die Eltern“, sagt Kerstin Honkomp. So sähen Eltern die Kindertagespflege als eine familiennahe Betreuungsform besonders für Kinder unter drei Jahren, erklärt Honkomp. Aber auch die Nachfrage nach Betreuung von älteren Kindern nach dem täglichen Kindergarten- oder Schulbesuch steigt stetig an, heißt es in dem Bericht des SkF Vechta.
Die Vernetzung der Tagesmütter untereinander, die entsprechend vom Dinklager Familienbüro begleitet wird, sowie der monatliche Gedankenaustausch seien wichtige Faktoren, berichtete Kerstin Honkomp. So besuchten die Tagesmütter im vergangenen Jahr gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen; aktuell zum Beispiel die musikalische Früherziehung an der Jugendmusikschule Romberg. Der Tagesmütter-Treff findet an jedem zweiten Dienstag im Monat in der Zeit von 9 Uhr bis 10.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus an der Jahnstraße statt.
Annette Holtermann vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) griff in ihrem Bericht das Thema Flexibilität auf. So wurden die Betreuungsstunden von den Eltern durchaus unterschiedlich in Anspruch genommen. Ob nun an zwei Vormittagen plus einem Nachmittag oder an zwei ganzen Tagen – eine entsprechende Betreuung sei nur mit flexibel arbeitenden Tagesmüttern möglich, so Holtermann.
Der nächste Qualifizierungskurs für Tagesmütter/-väter findet ab dem 11. Mai 2011 bei der Kreisvolkshochschule Vechta in Kooperation mit dem SkF Vechta statt. Der Qualifizierungskurs umfasst insgesamt 160 Unterrichtseinheiten und findet jeweils mittwochs und freitags in der Zeit von 08.30 Uhr bis 11.45 Uhr statt. Eine Kinderbetreuung ist in dieser Zeit gewährleistet. Es sind noch wenige Plätze für diese Veranstaltung frei. Anmeldungen nimmt Annette Holtermann vom SkF telefonisch unter 04441/929020 bis Freitag (29. April 2011) entgegen.

Quelle: Stadt Dinklage

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis