Energiewechsel

Diakonie im Oldenburger Land: Anerkennung von Einwanderungsrealität

Pressemeldung vom 4. Dezember 2015, 12:15 Uhr

Gastarbeiter aus Oldenburger Land ins Bundeskanzleramt eingeladen

Zu einer Veranstaltung der Bundesintegrationsbeauftragten Aydan Özogguz ist der ehemalige Gastarbeiter Chrisanthos Kesoglou am Montag, 7.12.2015 ins Bundeskanzleramt eingeladen. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird die Gäste begrüßen und über das „neue Wir“ in der Einwanderungsgesellschaft diskutieren.
Vor 60 Jahren hat die Bundesrepublik Deutschland das erste Gastarbeiter-Anwerbeabkommen mit Italien geschlossen. Es folgten Abkommen mit Griechenland, Spanien, Türkei, Marokko, Portugal, Tunesien und Jugoslawien. Deutschland hat sein Wohlstandsniveau auch dank der enormen Aufbau- und Lebensleistung von Gastarbeitern erreicht. Viele fanden in Deutschland eine neue Heimat und ihre Kinder und Enkel sind hier geboren, stellt die Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin fest.
Der gebürtige Grieche Chrisanthos Kesoglou kam 1961 als 17-jähriger in die Gemeinde Ganderkesee hat hier eine Ausbildung gemacht und seine Frau kennen gelernt. Gemeinsam haben sie drei Kinder. Kesoglou gehört zu den ersten Gastarbeitern die nach Deutschland gekommen sind und sich jetzt hier heimisch fühlen.

Quelle: Diakonie im Oldenburger Land

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis