Energiewechsel

Diakonie im Oldenburger Land: 7.000 Euro für Digital-Klasse – Kleiner Kreis unterstützt Carlo-Collodi-Schule

Pressemeldung vom 17. Januar 2017, 13:52 Uhr

Aus Anlass des Oldenburger Schlossabend haben die Mitglieder der Wirtschaftlichen Vereinigung – DER KLEINE KREIS für soziale Einrichtungen gesammelt. Jetzt konnten Geschäftsführer Jürgen Lehmann und Vorstandsvorsitzender Martin Steinbrecher (v.li.) 7.000 Euro an Gerlind Bredemeyer, Schulleiterin der Carlo-Collodi-Schule und Jan Prassel, Leiter der Diakonie Jugendhilfe Collstede übergeben. Mit dabei Diakonievorstand Thomas Feld und Prof. Dr. Heinz-W. Appelhoff. In der Carlo-Collodi-Schule werden Kinder und Jugendliche beschult, die in anderen Schulen durch starke Lerndefizite oder durch ihr Verhalten auffällig wurden. Zum Abschluss der 9.Klasse erwerben die meisten der Carlo-Collodi-Schüler dennoch einen Abschluss. Einige schaffen sogar den Übergang zum Gymnasium freut sich Bredemeyer. Bei allen Schülern geht es um die Vorbereitung auf eine spätere Berufsausbildung. Da ist die Spende des KLEINEN KREISES sehr willkommen. Die Carlo-Collodi-Schule will einen digitalen Klassenraum einrichten, um die Schüler besser auf das Berufsleben vorzubereiten. Dort kommt heute kaum ein Arbeitsbereich ohne Computer aus, wissen die Vertreter regionaler Wirtschaftsunternehmen. 126 Kinder und Jugendliche werden an den verschiedenen Standorten der Carlo-Collodi-Schule von 20 Lehrkräften unterrichtet und von 17 pädagogischen Mitarbeitenden betreut, erläutert Jugendhilfe-Leiter Jan Prassel. In den kleinen Lerngruppen der Carlo-Collodi-Schule können die Kinder und Jugendlichen intensiver betreut und gefördert werden. Die Welt der Schüler ist längst digital, weiß Bredemeyer. Viele soziale Kontakte bestehen in der digitalen Welt. Leider kennen viele Schüler aber auch unangenehme Seiten der Digitalisierung wie Mobbing. Die Schule will dem nun positive Erfahrungen entgegensetzen, einen angemessenen Umgang mit dem Medium lehren und den Schülern die Möglichkeit geben, weitere Kompetenzen zu erwerben. Es gehört zur guten Tradition der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg, beim Schlossabend für karitative Zwecke zu sammeln. Rund 31.500 Euro kamen so Anfang Dezember 2016 zusammen. Am Schlossabend treffen sich alljährlich Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kirche und Verwaltung, um den Vortrag eines prominenten Gastes zu hören. In Dezember vergangenen Jahres sprach Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen.

Quelle: Diakonie im Oldenburger Land

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis