Energiewechsel

Deutsches Kinderhilfswerk e.V.: Deutsches Kinderhilfswerk und Land Brandenburg unterstützen Beteiligungsprojekt „Stark durch Beteiligung“ in Senftenberg mit 9.850 Euro

Pressemeldung vom 22. Juli 2016, 13:11 Uhr

Der Gemeinschaftsfonds „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Demokratie und Wahlen“ des Deutschen Kinderhilfswerkes und des Landes Brandenburg unterstützt das Beteiligungsprojekt „Stark durch Beteiligung“ in Senftenberg mit 9.850 Euro. Bei diesem Projekt sollen Kinder und Jugendliche lernen, wie sie sich stärker als bisher an den politischen Prozessen, die sie betreffen, beteiligen können. Dabei sind verschiedene Aktionen vorgesehen: Eine Kinderwunschaktion, bei der Kinder ihre Wünsche und Vorstellungen für Veränderungen in Senftenberg aufschreiben, JugendFilmtage zum richtigen Umgang mit Nikotin und Alkohol und ein Konzert, das vom Kinder- und Jugendparlament ausgerichtet wird. Außerdem wird ein Logo-Wettbewerb durchgeführt, bei dem die Kreativität der Senftenberger Kinder und Jugendlichen gefordert ist.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Im Rahmen des Projektes ‚Stark durch Beteiligung‘ bringen die Kinder und Jugendlichen verstärkt ihre Interessen ein, und lernen, sich in Senftenberg stärker als bisher einzubringen. Das unterstützen wir gerne, denn das Thema Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist aus Sicht des Deutschen Kinderhilfswerkes besonders wichtig. Denn so lernen Kinder, sich und ihre Belange einzubringen. Das ist ein gesellschaftlich bedeutendes Projekt, das zur Nachahmung auffordert.“

Andreas Fredrich, Bürgermeister der Stadt Senftenberg, betont: „Kinder haben viele Rechte. Diese auch in der Öffentlichkeit verstärkt zu kommunizieren, das wollen wir unter anderem auch mit der Umsetzung des Aktionsplanes ‚Kinderfreundliche Kommune‘ weiter befördern. Dafür kommt die finanzielle Unterstützung gerade recht.“

Senftenberg hat im Sommer letzten Jahres als erste Stadt in Brandenburg das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ erhalten. Damit wurde der systematische Einsatz der Stadt für die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte des Kindes ausgezeichnet. Das Siegel vergibt der von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragene Verein „Kinderfreundliche Kommunen e.V.“ und basiert auf der Child Friendly Cities Initiative, für die das UNICEF-Forschungszentrum Innocenti in Florenz internationale Standards und Instrumente entwickelt hat. Kernelemente sind: Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, eine kinderfreundliche Rahmengebung, ein übergreifender Aktionsplan, die Interessenvertretung für Kinder, der Vorrang des Kindeswohls, ein ausgewiesener Kinder- und Jugendetat, ein regelmäßiger Bericht der Kommune, sowie die Information über Kinderrechte und die Unterstützung von Kinderrechtsorganisationen.

Quelle: Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis