Energiewechsel

Delmenhorst: Weihnachtlicher Nachmittag in der Galerie

Pressemeldung vom 16. Dezember 2013, 11:34 Uhr

Am kommenden Donnerstag, 19. Dezember, lohnt sich ein Besuch der Städtischen Galerie Delmenhorst besonders: Lockt im Haupthaus die Ausstellung „Tauromaquia. Die Kunst des Stierkampfs“, so sind in der Remise seit Kurzem unter dem Titel „Head and shoulders“ Werke aus der hauseigenen Sammlung zu sehen. Der weihnachtliche Nachmittag beginnt um 16 Uhr im Museumsshop, ab 18 Uhr führt Galerieleiterin Dr. Annett Reckert durch die Ausstellungen.

Gezeigt werden Arbeiten auf Papier, zum Beispiel von Paul Cézanne, André Derain, Bernhard Hoetger, Gerd Meyer oder Fritz Fuhrken, die Selbstbildnisse von Fritz Stuckenberg, seine abstrakte Komposition „Linien“ (entstanden um 1928) oder auch das eigenwillige Gemälde „Fall“ aus dem Jahr 1927. Außerdem gruppiert die Ausstellung zeitgenössische Bildnisse, unter anderem von Bernhard Johannes Blume, Norbert Schwontkowski, Neo Rauch oder Henk Visch.

Und „kleine Wünsche“ für die Sammlung dürfen natürlich auch nicht fehlen. Als Gäste sind Gemälde unter anderem von Piotr Rambowski und Marina Schulze in die Ausstellung eingeladen.

Im Museumsshop können Besucher bei Kaffee, Tee, Glühwein und Gebäck Kunst, Bücher, Spielzeug und andere schöne Dinge erwerben. Sämtliche Katalog-Eigenproduktionen der Galerie sind an diesem Tag um die Hälfte reduziert. Außerdem zeigt eine Last-minute-Geschenkidee der Galerie, dass Kekse auch aus der Flasche kommen können. Wer sich selbst oder andere mit einem Kunstwerk beschenken will, kann sich zwischen originalgrafischen Werken von Pablo Picasso entscheiden.

Die Fans des Hauses dürfte eine Edition der Malerin Heike Kati Barath begeistern. Die Künstlerin, die jüngst ihre Professur an der Hochschule für Künste Bremen angetreten hat, lässt Blatt für Blatt allerlei seltsame Gäste in den Fenstern der nächtlichen Galerie erscheinen. Der Verkaufserlös der Edition stützt unmittelbar die Realisierung einer großen Einzelausstellung mit Werken der Künstlerin (ab Februar 2014).

Quelle: Stadt Delmenhorst

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis