Energiewechsel

Delmenhorst: Vortrag und Diskussion: „Kräutergeist, Energydrink und Crystal Meth“

Pressemeldung vom 23. Februar 2017, 13:13 Uhr

Zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion über Lebensmitteltrends und sogenannte „Legal Highs“ im Rahmen der Ausstellungen „Veit Laurent Kurz. Kräutergasse“ und „Stefan Tcherepnin & Veit Laurent Kurz“ in der Remise lädt die Städtische Galerie Delmenhorst am morgigen Donnerstag, 23. Februar, um 19 Uhr ein. Der Eintritt kostet fünf Euro.

In seinen künstlichen Tischbiotopen, den Brunnen und Wandpaneelen sowie in Kanistern und in Dosen: Alles in der „Kräutergasse“, der neuen Ausstellung von Veit Laurent Kurz, dreht sich um die mysteriöse Substanz „Herba 4“. Dieser vermeintliche Kräutersud mit seiner giftgrünen Farbe ist immer wieder auch auf Szenen der umliegenden Bilder zu entdecken. Ob es den ausgelassen feiernden oder „herumhängenden“ Protagonisten dabei gut geht oder ob sie mit dem Getränk über die Stränge geschlagen haben, ist nicht immer eindeutig festzustellen.

„Die Dosis macht das Gift“ weiß man nicht erst seit Paracelsus, und doch scheinen wir Menschen einen Hang zu Rausch- und Genussmitteln zu haben, die unlängst zu Suchterscheinungen führen. Dass auch Harmloses wie Schokolade, Kaffee und Zucker, aber auch Smartphones, Sport und Superfood zu ausgewachsenen Süchten avancieren kann, ist uns heute bewusster denn je. Auch das perfekte Ich wird vielfach in der Werbung und im Supermarkt angetriggert: Bioprodukte, vegane und glutenfreie Kost, Power- und Detox-Smoothies verheißen eine Transformation zur bestmöglichen Version seiner Selbst. Diese Selbstdisziplin steht im Gegensatz zu der Ausgelassenheit wilder Partynächte, die zu jeder Jugend dazugehört, und mit allerlei Stoffen, Drogen und Aktivitäten künstlich hervorgerufen werden kann. Wie letztlich alles unterliegen diese Substanzen bestimmten Moden und Trends. Waren es um 1900 noch Opium und Absinth, in den 1960er-Jahren Experimente mit halluzinogenen Pilzen und LSD, so sind es heute womöglich Ritalin und Crystal Meth.

„Wird es immer schlimmer?“, fragt sich wohl jede Generation aufs Neue. Auch nach wie vor lauern in Großmutters Schränkchen Kräutergeist und Likörchen, die nach einem Sonntagsbraten Gutes tun. Auf jeden Fall ist es trotz Aufklärung und Google nicht einfacher, sich im Dschungel der Begehrlichkeiten zurechtzufinden. So erscheint der Kurz’sche Power-Extrakt „Herba 4“ den Nagel auf den Kopf zu treffen und gibt Anlass Dr. Johann Böhmann, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Josef-Hospitals Delmenhorst, einzuladen, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Dr. Böhmann berichtet von aktuellen Trends zwischen Ernährungswahn und „Legal Highs“ und gibt im Anschluss Raum für Fragen und Diskussion.

Quelle: Stadt Delmenhorst

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis