Energiewechsel

Delmenhorst: Stadt Delmenhorst jetzt offiziell Bildungsregion

Pressemeldung vom 23. August 2016, 13:22 Uhr

Ministerin und Oberbürgermeister unterzeichnen Vertrag

Die Vernetzung in der Bildungsregion Delmenhorst stärken und Bildungschancen unabhängig von der sozialen Ausgangslage erhöhen: Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt und Axel Jahnz, Oberbürgermeister der Stadt Delmenhorst, haben heute den Kooperationsvertrag über die Bildungsregion Delmenhorst unterzeichnet. Das Ziel ist, alle an Bildung beteiligten Akteure der Region so miteinander zu vernetzen, dass Kinder und Jugendliche einen bestmöglichen und ihren Fähigkeiten entsprechenden Bildungsweg gehen können.

„Es freut mich sehr, dass die Stadt Delmenhorst Bildungsregion wird. Das ist ein gutes Signal und unterstreicht die großen Bemühungen von Land und Kommunen für ein hochwertiges, qualitätsvolles Bildungsangebot vor Ort. Mit dieser Kooperation vertiefen das Land und die Stadt Delmenhorst ihre konstruktive Zusammenarbeit für den Bildungserfolg junger Menschen“, sagte Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt anlässlich der Unterzeichnung im Delmenhorster Rathaus. Die Grundlage der Kooperation ist das Rahmenkonzept für Bildungsregionen in Niedersachsen.

Dahinter steht die wissenschaftliche Erkenntnis, dass Kinder ihre Bildungschancen umso besser nutzen können, je stärker alle an Bildung beteiligten Institutionen in Verantwortungsgemeinschaft zusammenwirken.

„Die Stadt Delmenhorst hat sich mit der Antragstellung auf personelle Unterstützung durch das Land für den Weg entschieden, Bildungsregion zu werden“, sagte Oberbürgermeister Jahnz, „diese Bildungsregion besteht nicht nur aus den hervorragenden Schulen. Auch viele andere Bildungs- und Kultureinrichtungen, sowie Sportvereine und andere Institutionen sind wichtige Akteure. Daher erhöht eine enge Zusammenarbeit aller in einer Bildungsregion die Bildungschancen und -qualität und leistet einen wichtigen Beitrag zu einer ganzheitlichen und lebensbegleitenden Bildung.“

Die Einrichtung einer Bildungsregion wird zwischen einer Kommune und dem Land Niedersachsen auf kommunale Initiative hin vereinbart, Bildungsregionen liegen dabei in kommunaler Zuständigkeit. In der Stadt Delmenhorst wird das Bildungsbüro die Vernetzung zwischen den einzelnen Akteuren weiterentwickeln und Kooperationen initiieren. Den Schulen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, weil der Schulbesuch verpflichtender Bestandteil einer jeden Bildungsbiografie ist. Das Land unterstützt die Kommunen und beteiligt sich an der Entwicklung und Gestaltung einer Bildungsregion durch die Abordnung einer Lehrkraft. In Delmenhorst wird Maria Daum-Bellalem als Bildungskoordinatorin die schulfachliche Perspektive einbringen. Darüber hinaus unterstützt und berät die Niedersächsische Landesschulbehörde die Arbeit in der Bildungsregion, unter anderem durch Mitwirkung bei der Bestimmung der Entwicklungsziele und der Handlungsschritte zur Zielerreichung sowie bei der Evaluation der Arbeit.

Quelle: Stadt Delmenhorst

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis