Energiewechsel

Delmenhorst: Pressegespräch am Montag – Turnierbotschafter Azadzoy berichtet

Pressemeldung vom 7. März 2016, 14:39 Uhr

Welcome-Cup: Hobbyfußballer kicken mit Flüchtlingen

Der erste Welcome-Cup steigt am Freitag, 18. März, ab 17 Uhr in der Stadionhalle. Bei dem Turnier treten Hobbyfußballer gemeinsam mit Flüchtlingen an. Der Delmenhorster Mustafa Azadzoy, Akteur der afghanischen Nationalmannschaft, unterstützt den Welcome-Cup als Turnierbotschafter.

Insgesamt sind zehn Mannschaften am Start, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Fußballvereine sowie Teams der Polizei, von Moscheen, Betriebssportgruppen und zwei reine Flüchtlingsmannschaften. Bei diversen Teams sind zudem weitere Flüchtlinge als Gastspieler dabei.

Organisiert wird das Turnier vom Kriminalpräventiven Rat der Stadt Delmenhorst (KPR), dem Delmenhorster Betriebssportverein, dem Delmenhorster Integrations- und Bildungsverein und den Integrationslotsen. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Axel Jahnz übernommen.

Finanziert wird der Welcome-Cup unter anderem mit einer großen Spende des Gastgebers, der Freimaurerloge „Lessing an der Delme“. Darüber hinaus hat das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ den Druck der Plakate finanziert. Hasan Bicerik, der im vergangenen Jahr das Straßenfußball-Turnier „Delmenhorster Soccer Cup“ initiierte, moderiert die Veranstaltung. Die Schiedsrichter werden vom TSV Ippener und Grün-Weiß Kleinenkneten gestellt. Die Übungsleiter des KPR-Sportangebots „Mitternachtshallen“ stehen als Ordner zur Verfügung. Auch ein Discjockey aus Bremen ist dabei.

In einem Pressegespräch am kommenden Montag, 7. März, 14 Uhr, erklärt der KPR die Beweggründe für den Welcome-Cup. Dabei kommt auch Turnierbotschafter Azadzoy zu Wort und berichtet über seine Erfahrungen als Nationalspieler in einem von den Taliban bedrohten Land, über Fluchtursachen und die (lindernde) Bedeutung von Fußball für Flüchtlinge. Zudem engagiert sich Azadzoy mit eigenem Training in Flüchtlingsunterkünften und macht damit nicht nur seinen Landsleuten Mut.

Quelle: Stadt Delmenhorst

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis