Energiewechsel

Delmenhorst: Neue Ausstellung in der Städtischen Galerie Delmenhorst

Pressemeldung vom 28. März 2014, 11:02 Uhr

Am Freitag, 11. April, um 20 Uhr eröffnet die Städtische Galerie Delmenhorst
ihre neue Ausstellung „Raw Materials. Vom Baumarkt ins Kunstmuseum“.

Künstler lieben Baumärkte. Es sind die Paradiese, die ihre künstlerische
Inspirationskraft nähren, hier reiben sich große Ideen an den Bausteinen der
Realität. Ob Bretter, Platten, Hölzer, Rohre, Verbindungselemente, Tapeten,
Folien, Matten oder Eimer, seit den 1960er-Jahren werden Künstler in
Baumärkten fündig. Wohlbekannte Alltagsmaterialien entfalten überraschende
ästhetische Wirkungen, wobei neben Konzept und Kalkül auch allerlei
Spielarten des Humors geboten sind.

1960 wurde der erste Baumarkt in Deutschland eröffnet; zeitlich gesehen nimmt
hier auch die Ausstellung ihren Anfang. Dabei ist es mit Sicherheit kein
Zufall, dass die zunehmende Verwendung von Baumarktmaterialien in der Kunst
mit dem Aufkommen der DIY-Philosophie, dem Do-it-yourself-Trend, einherging.
Die Ausstellung „Raw Materials“ konzentriert sich auf Arbeiten, deren
ästhetischer Charakter maßgeblich durch die gewählten Baumarkt-Materialien
geprägt ist, seien es Dämmplatten, Dachlatten, Klinken oder ein Laubbläser.
Dabei ist in Anlehnung an einen Begriff aus der Metallverarbeitung das
Phänomen „raw material“ („Halbzeug“) leitend. Gemeint ist vorgeformtes und
genormtes Material, das erst in einem nächsten Schritt zum eigentlichen
Fertigteil weiterverarbeitet wird. „Die meisten Menschen gehen davon aus,
dass eine flüssige Farbe aus der Tube ein größeres Talent hat, sich zu
verwandeln, als irgendein Ding aus dem Baumarkt“, stellt Künstler Ottmar Hörl
fest. An diesem Punkt knüpft die Ausstellung an. Sie würdigt das landläufig
unterschätzte künstlerische Potenzial des Halbzeugs, des überall Verfügbaren,
das so wunderbar unbelastet und „semantisch offen“ (Hartmut Böhm) ist.

Rund 30 renommierte Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Generationen
sind vertreten, zahlreiche Skulpturen, Objekte, Wandarbeiten,
Rauminstallationen, Fotografien und Videos sind zu sehen. So wird „Raw
Materials“ eine wunderliche Reise zu wohlbekannten Dingen, die in der
Ausstellung unter völlig neuen Blickwinkeln betrachtet werden können.

Künstlerinnen und Künstler:
Hartmut Böhm, Tony Cragg, Sebastian Dannenberg, Stefan Eberstadt, Mike
Figgis, Fischli und Weiss, Ceal Floyer, Frederik Foert, Mark Formanek,
Christian Frosch, Tom Früchtl, Rolf Glasmeier, Knut Henrik Henriksen, Ottmar
Hörl, Christian Jankowski, Camill Leberer, Stefan Löffelhardt, Russell Maltz,
Mathieu Mercier, Patrick Fabian Panetta, Katinka Pilscheur, Thomas
Rentmeister, Kai Richter, Benjamin Sabatier, Andreas Slominski, Haim
Steinbach, Gerold Tagwerker, Heiko Tappenbeck, Günther Uecker, Timm Ulrichs,
Martin Wöhrl, Erwin Wurm und Beat Zoderer.

Die Ausstellung ist in Kooperation mit dem Museum für Konkrete Kunst in
Ingolstadt und der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen entstanden.
Begleitend ist ein Katalog erschienen.

Das Projekt wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und
Kultur, dem Freundeskreis Haus Coburg und EWE Netz unterstützt.

Quelle: Stadt Delmenhorst

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis