Energiewechsel

Delmenhorst: Holocaust-Film gegen das Vergessen

Pressemeldung vom 12. Januar 2017, 16:36 Uhr

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus zeigt das städtische KulturBüro in Kooperation mit dem Medienpädagogischen Zentrum am Freitag, 27. Januar, um 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses den Film „Holocaust – Die Kinder von Auschwitz“.

Der österreichische Maler und Fotograf Manfred Bockelmann, 1943 als Sohn eines NSDAP-Mitglieds geboren, setzt sich intensiv mit seiner eigenen Familiengeschichte und der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft auseinander. Doch wie können die Erinnerungen an die NS-Verbrechen und den Holocaust wachgehalten werden?

Der Künstler zeichnet gegen das Vergessen. Mit Kohlestift entwirft Bockelmann großformatige Porträts von Kindern und Jugendlichen, die im Konzentrationslager (KZ) Auschwitz getötet wurden.

Um jedoch die Geschichten und Ereignisse hinter den Bildern begreifen zu können, begibt sich Bockelmann auf Spurensuche ins KZ Auschwitz und trifft vier Holocaust-Überlebende, die ihre bewegenden Biografien und Erlebnisse im KZ schildern. Außerdem erzählen sie, wie sie mit ihrer Vergangenheit und ihren Erinnerungen heute umgehen.

Der Eintritt zur Gedenkveranstaltung ist frei. Um Anmeldung beim städtischen KulturBüro unter Telefon (04221) 99-2464 wird gebeten. Zur Begrüßung spricht Oberbürgermeister Axel Jahnz.

* Termin:

Freitag, 27. Januar 2017, 18 Uhr | Rathaus, 2. Etage, großer Sitzungssaal

* Kontakt:

KulturBüro der Stadt Delmenhorst | Ann-Katrin Meyer Telefon: (04221) 99-2462 | Telefax: (04221) 99-2980 | E-Mail: kultur-buero@delmenhorst.de

Quelle: Stadt Delmenhorst

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis