Energiewechsel

Delmenhorst: Historischer Fund bei Bauarbeiten in der City

Pressemeldung vom 8. Juli 2014, 11:23 Uhr

Bei den Bauarbeiten zur Innenstadtsanierung ist im Kreuzungsbereich Lange Straße/Bahnhofstraße ein historischer Löwenkopf aus Sandstein gefunden worden. Das knapp 100 Kilogramm schwere Haupt (50 mal 50 mal 40 Zentimeter groß) stammt nach ersten Einschätzungen aus dem 16./17. Jahrhundert und könnte zum ehemaligen Schloss der Stadt Delmenhorst gehört haben.

„Mit einem solchen Fund haben wir nicht gerechnet, schließlich wurde in diesem Bereich schon mehrfach gebaut“, sagt Hans-Hermann Precht, Leiter des Nordwestdeutschen Museums für IndustrieKultur auf dem Nordwolle-Gelände. „Ein imposantes Herrschaftssymbol aus der Zeit der Weser-Renaissance.“

Die Fundstelle lag in etwa anderthalb Metern Tiefe. Die aufmerksamen Arbeiter der Baufirma Hotze hatten den Löwenkopf Ende vergangener Woche innerhalb einer Grube mit Bauschutt auf den alten Regenwasser- und Schmutzwasserkanälen aus den 1930er-Jahren entdeckt.

Nach dem Fund wurde das Löwenhaupt mit seinen fein herausgearbeiteten Details gesichert und das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege aus Oldenburg eingeschaltet. „Erste vorläufige Einschätzungen müssen nun bestätigt werden“, sagt Gunter Bott, städtischer Fachdienstleiter Bauordnung. „Wir stehen jetzt am Anfang eines spannenden Prozesses. Bauhistoriker und Denkmalpfleger werden das historische Schmuckstück nun begutachten und anschließend fachgerecht säubern und restaurieren.“

Auf die Bauarbeiten hat der überraschende Fund keine Auswirkungen. Die Grube wird nach erfolgter Dokumentation derzeit wieder verfüllt, sodass die Sanierung ohne Verzögerung fortgesetzt werden kann.

Quelle: Stadt Delmenhorst

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis