Energiewechsel

Delmenhorst: Historische Inszenierung auf der Burginsel zum Jubiläum

Pressemeldung vom 10. Juli 2009, 09:28 Uhr

Delmenhorst. Schauspiel zu 750 Jahre alter Beurkundung – Führungen für Besucher.Im Jahr 1259 beurkundete Graf Johann I. zum ersten Mal auf seiner neu gebauten Burg Delmenhorst. 750 Jahre später, am Montag, 27. Juli 2009, bezeugt der Graf noch einmal die Urkunde – Schauspieler des Bremer Ensembles hauchen der Szenerie neues Leben ein. Zur Aufführung wurde der originale „TatOrt“ ausgewählt – die Burg Delmenhorst. Dort wird Graf Johann nebst seiner Gemahlin Rikarda von Hoya den Verhandlungen um ein Stück Land beiwohnen, das der Ritter Dietrich Feyle den Zisterziensermönchen aus Hude verkauft. Auch Zeugen werden anwesend sein und sich in der Urkunde verewigen lassen. Mit seiner Unterschrift wird der Graf schließlich den Verkauf besiegeln. Begleitet wird die unterhaltsame Inszenierung von der friesischen Musikgruppe „Wortsatia“, die auf historischen Instrumenten mittelalterliche Lieder spielt. Vor der Aufführung erzählt Katharina Rosen alias Krugmacherin Lisbeth aus dem 15. Jahrhundert. Sie beschreibt das Leben einer Handwerkerin zu der Zeit, als die Burg noch eine Grafenresidenz an der Delme war. Nach dem Schauspiel werden Führungen über die Burginsel angeboten. Dabei können sich die Besucher von der Geschichte des einst prächtigen Schlosses berichtet lassen und die Parkanlage mit eigenen Augen neu entdecken. Die Original-Urkunde („in castro nostro Delmenhorst“) des Niedersächsischen Staatsarchivs Oldenburg ist noch bis zum 13. September im Nord- westdeutschen Museum für IndustrieKultur auf der Nordwolle in der Aus- stellung „TatOrte Mittelalter“ zu sehen.
Programm:
Montag, 27. Juli 2009, 16 Uhr, „1482 – TatOrte des Mittelalters“
Montag, 27. Juli 2009, 17.30 Uhr, Historische Inszenierung auf der Burginsel-Bühne
Montag, 27. Juli 2009, 18.30 Uhr, Führungen über die Burginsel

Quelle: Stadt Delmenhorst – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis