Energiewechsel

Delmenhorst: Delmenhorster Aktionsbündnis widmet sich dem Thema „Armut“

Pressemeldung vom 20. Oktober 2016, 16:58 Uhr

Zum heutigen Internationalen Tag zur Beseitigung der Armut kündigt das Delmenhorster Aktionsbündnis die Veranstaltungsreihe „Mein Stück vom Kuchen“ für das Jahr 2017 an. Darin beleuchten Akteurinnen des Kriminalpräventiven Rates, der Koordinierungsstelle Kinderschutz, der Delmenhorster Jugendhilfe-Stiftung, des Kinderhilfswerks „terre des hommes“, der Gleichstellungsstelle und des städtischen Familien- und Kinderservicebüros das Thema „Armut“ in einigen seiner vielen Facetten. Betroffene, Politik und Gesellschaft erhalten Impulse für ihr Handeln. Jede Akteurin bringt einen spezifischen Aspekt ihrer Arbeit in die Veranstaltungsreihe ein.

Den Auftakt macht im März kommenden Jahres die Gleichstellungsstelle mit Informationen zu den Ursachen von Frauenarmut. Die Gleichstellungsstelle wird das Thema beim Internationalen Frauentag am 8. März ansprechen, mit Plakat- und Postkartenaktionen aktiv sein und zwei öffentliche Filmvorführungen zu Alleinerziehenden sowie Frauenarmut im Alter organisieren.

Im April zeigen Jugendliche einen Film über ihre Lebenssituation, den sie in Zusammenarbeit mit der Delmenhorster Jugendhilfe-Stiftung selbst gedreht haben. Die Stiftung plant außerdem ein Fotoprojekt.

Unter dem Titel „Ohne Moos nichts los?“ wird im Mai ein nichtgewerblicher Tausch-Flohmarkt für Jugendliche organisiert. Ebenfalls im Mai lädt der Kriminalpräventive Rat Interessierte und Experten zur zweitägigen Fachtagung „Reichlich arm“ an einen ungewöhnlichen Ort ein.

Die Koordinierungsstelle Kinderschutz und das Familien- und Kinderservicebüro loben unter dem Titel „Kinderwelten“ einen Schreibwettbewerb aus, der das Filmprojekt der Jugendhilfe-Stiftung ergänzt. Es werden unterschiedliche Altersgruppen in Schulen und Jugendzentren angesprochen. Die Teilnahme wird in verschiedenen Sprachen möglich sein, um auch die Kinder von Migranten und Geflohenen mit einzubeziehen. Zudem planen die Organisatorinnen eine Dienstleistungs-Tombola. Auch ein Theaterstück oder Musical soll aufgeführt werden.

Den Reigen schließt im Juni das entwicklungspolitische Kinderhilfswerk „terre des hommes“. Es wird über die Folgen von Kinderarmut in den Ländern des Südens aufklären und mit Aktionen von Schülerinnen und Schülern zeigen, wie Menschen in Deutschland sich für eine Verbesserung der Situation einsetzen können.

„Wir möchten das Thema Armut ohne Stigmatisierung in die Öffentlichkeit bringen“, sagt Christina Körner von der Delmenhorster Jugendhilfe-Stiftung. „Dabei soll geklärt werden, was Armut auch jenseits einer rein materiellen Betrachtungsweise bedeutet. Dabei lassen wir Betroffene selbst zu Wort kommen und zeigen Handlungsoptionen und Alternativen auf.“ „Wichtig ist es uns auch, deutlich zu machen, wie Armut wirkt: auf die Gesundheit, auf die Bildungsbeteiligung und auf die psychische Widerstandsfähigkeit bei der Bewältigung von Krisen“, ergänzt Ruth Steffens, Geschäftsführerin des Kriminalpräventiven Rates.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltungsreihe wird die große Kaffeetafel „von allen – für alle“ in der Innenstadt sein.

Quelle: Stadt Delmenhorst

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis