Energiewechsel

Bleckede: Baubeginn am Bleckeder Hafen

Pressemeldung vom 19. Januar 2011, 08:14 Uhr

Nach gut eineinhalb Jahren Planungs- und Vorarbeiten erfolgte jetzt der Beginn der
An- und Ausbauarbeiten des ehemaligen Eisenbahnschuppens am Bleckeder Hafen.

Bleckede. Direkt am neu gestalteten Deichübergang vom Hafen in die Innenstadt liegt der lange
ungenutzte Eisenbahnschuppen. In einem Gemeinschaftsprojekt der Stadt Bleckede und dem privaten
Investor „Park & Bite GbR“, Familie Krause, begannen jetzt die Um- und Ausbauarbeiten des
Gebäudes. Der alte Eisenbahnschuppen wird durch die Familie Krause zu einem Imbiss umgebaut,
der dann von ihr betrieben wird. Die Stadt Bleckede erweitert das bestehende Gebäude durch eine
neue öffentliche Toilettenanlage. Dieses wurde notwendig, da durch die Hochwasser 2002, 2003 und
2006 das am Fähranleger liegende alte Fährhaus mit den bisherigen öffentlichen Toiletten nicht mehr
nutzbar war. Die öffentlichen Toiletten werden dem Imbissbetreiber zur Nutzung überlassen und von
ihm betrieben.

Der Bleckeder Hafen wird immer mehr touristisch und freizeitlich genutzt: der Elberadweg verläuft
direkt durch den Hafen zur Fähre, Busse und Ausflugsschiffe laufen den Hafen regelmäßig an.
Fußläufig liegt der Hafen nur wenige Minuten von der Innenstadt und dem Informationszentrum für
das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue – dem Biosphaerium Elbtalaue – im Schloss
entfernt. Der höher gelegene und zentral zum Deichübergang gelegene Eisenbahnschuppen bietet sich
daher an, diese notwendige touristische Infrastruktur zu errichten.

Die Errichtung der öffentlichen Toilettenanlage durch die Stadt Bleckede wird zum einen durch das
Programm zur Entwicklung im ländlichen Raum Niedersachsen und Bremen (ZILE) gefördert und
erhält zum anderen einen Zuschuss aus den Projektmitteln des Landkreises Lüneburg für die
LEADER-Region Niedersächsische Elbtalaue.

Quelle: Stadtmarketing der Stadt Bleckede

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis