Energiewechsel

Bad Gandersheim: 51. Gandersheimer Domfestspiele 2009 – Positive Halbzeitbilanz mit 44.000 Karten

Pressemeldung vom 21. Juli 2009, 09:00 Uhr

Bad Gandersheim. Eine positive „Halbzeitbilanz“ der 51. Gandersheimer Domfestspiele können jetzt die künstlerische Leitung durch Intendant Prof. Johannes Klaus und die Stadt Bad Gandersheim als Rechtsträgerin ziehen. Bisher sind für die Spielzeit 2009 rund 44.000 Eintrittskarten verkauft worden. Noch bis zum 9. August findet das seit dem Jahre 1959 allsommerliche traditionelle Open-Air-Theater vor dem romanischen Baudenkmal täglich (außer montags) statt. Aktuell sind noch die drei Inszenierungen „Romeo und Julia“, „Und es war Sommer“ und „Im Weißen Rößl“ zu sehen. Zum Publikumsmagneten der laufenden Spielzeit ist die exklusiv 70er-Jahre-Schlagerette „Und es war Sommer“ von Hilke Bultmann geworden, für die bis zum Ende der Spielzeit keine Kartenwünsche mehr erfüllt werden können. Für Freunde des Musiktheaters ergibt sich aber die Möglichkeit, die Operette „Im Weißen Rößl“ zu besuchen. Hierfür sind noch Eintrittskarten vorhanden – sowohl wochentags als auch an den Wochenenden. Zweimal wird das „Weiße Rößl“ neben den Abendterminen auch nachmittags um 15 Uhr angeboten – und zwar am Sonnabend, 1. August, und am Sonnabend, 8. August. In Regie von Martin Höfermann ist das Singspiel mit seinen bekannten Liedern und Melodien charmant, witzig und höchst amüsant zu erleben. Wer diese Operette vor dem Dom gesehen hat, ist auch begeistert von der Spielfreude und von der gesanglichen Qualität des Ensembles. Auch für das Schauspiel 2009 gibt es noch freie Plätze. Intendant Prof. Johannes Klaus hat den Sheakespeare-Klassiker „Romeo und Julia“ inszeniert. Neben den Abendterminen der Tragödie um das berühmteste Liebespaar der Weltliteratur und die Feindschaft der Familien Capulet und Montague erlebt das Schauspiel am Sonntag, 9. August, 15 Uhr, auch eine Nachmittagsvorstellung.

Quelle: Stadt Bad Gandersheim – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis