Energiewechsel

Aurich: Gefahrgut-Unfall mit Glimpflichem Ausgang

Pressemeldung vom 23. Juli 2009, 16:44 Uhr

Aurich / Hinte. Auf der Loppersumer Straße in Richtung Longewehr ist am Donnerstag ein mit 25.000 l Gefahrgut (Eisen-Chlorid-Sulfat) beladener Tank-Lkw in den Graben gefahren. Von einem zufällig hinter dem Lkw fahrenden Taxi wurde der Unfall um 10.09 Uhr der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises gemeldet. Weil von der Ladung bereits etwas ausgetreten war und sich ein ätzender Geruch ausbreitete, wurden die Ortsfeuerwehren Loppersum und Hinte alarmiert, außerdem der Gefahrgutwagen der FF Sandhorst, der Einsatzleitwagen, der Gerätewagen Atemschutz sowie der Rüstwagen der Feuerwehr Norden sowie der komplette ABC-Zug des LK Aurich, der in Holtrop stationiert ist. Das DRK Südbrookmerland übernahm routinemäßig die Unterstützung des ABC-Zuges. Die Polizei übernahm die weiträumige Absperrung der Unfallstelle und regelte den Verkehr, auch die untere Wasserbehörde (LK) war informiert. Über die Service-Leitstelle der BASF konnte über das sog. TUIS (Transport-Unfall-Informations-System) anhand der UN-Nummer der Ladung ein Unternehmen in Stade ermittelt werden, das Erfahrung im Umgang mit diesem Gefahrgut hat. Die Firma war sofort bereit zu helfen und setzte drei Fahrzeuge ihrer Werksfeuerwehr mit Blaulicht in Marsch. Von einer Ibbenbürer Spedition wurde weiterhin ein Ersatz-Tankwagen angefordert, in den die Ladung umgepumpt werden sollte, um das Unfallfahrzeug leichtern und dann aus dem Seitengraben bergen zu können.

Quelle: Stadt Aurich – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis