Energiewechsel

Göttingen: Diskriminierung von Sinti und Roma bekämpfen, Abschiebung verhindern!

Pressemeldung vom 20. Februar 2012, 10:15 Uhr

Die GRÜNE JUGEND Göttingen ruft zur Beteiligung an der Demo am Montag den
20.02. um 15.20 Uhr vor dem neuen Rathaus für ein Bleiberecht für Familie
Saciri aus dem Kosovo auf.

Nach dem die Duldung für Frau Saciri und ihre Söhne nicht mehr verlängert
wurde, droht ihnen nun nach 9 Jahren in Göttingen die Abschiebung in den
Kosovo. Hieran zeigt sich wieder einmal die rassistische und unmenschliche
Asylpolitik in Deutschland. Menschen deren Lebensmittelpunkt hier in
Göttingen ist, werden in ein Land abgeschoben aus dem sie vor vielen
Jahren geflohen sind und in dem sie keine Perspektive haben. Die GRÜNE
JUGEND Göttingen ruft den Rat der Stadt Göttingen dazu auf, sich an ihre
eigenen Beschlüsse zu halten, Rückführungen in den Kosovo zu stoppen und
sich für ein Bleiberecht einzusetzen. Schünemanns rassistischer
Abschiebepolitik muss geschlossen entgegengetreten werden!

Die Schuld für die Notlage vieler Sinti und Roma liegt bei der
antiziganistisch und rassistisch eingestellten Mehrheitsbevölkerung und
nicht bei der unterdrückten Minderheit. So bezeichnete das EU-Parlament in
der Entschließung zur Lage der Roma in Europa, diese als ?am meisten
benachteiligte ethnische Minderheit Europas?. Sie haben besonders
schlechten Zugang zu Bildung, schlechte Chancen eine Arbeitsstelle zu
finden und ihr sozialer Status ist oft miserabel. Vielen Roma, die auf
Grund des Kosovokriegs nach Deutschland geflohen sind, droht die
Abschiebung, oft auch in Länder, in denen ihnen extremes wirtschaftliches
Elend, Verfolgung und Repression drohen. Noch Schlimmeres also, als das
was ihnen in Deutschland alltäglich schon droht: Eine im Jahre 1992
durchgeführte Studie des Allensbach-Institutes ergab, dass 68% der
deutschen Bevölkerung antiziganistisch geprägt sind.

Wir rufen dazu auf, sich mit eigenen Vorurteilen auseinander zu setzen.
Wir rufen die Politik dazu auf, diese strukturelle Ungleichheit zu beenden
und Menschen wie Menschen zu behandeln!

Quelle: Grüne Jugend Göttingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis